Weshalb Fotografen ein Mikrofon brauchen

Posted on 18/01/2013

0


LA Times: Audio slide show: Los Angeles' historic police headquarters is going off duty

1955 erbaut: Parker Center in Los Angeles. (Foto: Los Angeles Police Historical Society)

Ein schönes Beispiel für Lokaljournalismus ist die Audio-Slideshow über das Ende eines Polizeihauptquartiers in Los Angeles. Für die Los Angeles Times führte der Fotograf Gary Friedman ein Audiointerview mit einem Polizeibeamten, der lange Zeit im Hauptquartier Parker Center arbeitete. Bebildert ist das Interview mit historischen Aufnahmen und Eindrücken aus dem verlassenen Gebäude.

In vier Minuten verwebt sich die Geschichte eines architektonischen Denkmals mit den Erinnerungen des Polizeibeamten. Weder die Photos noch die Audiomontage sind besonders raffiniert; aber trotzdem bekommt die Reise in die Vergangenheit eine melancholische Dringlichkeit.

Es lohnt sich also, wenn Fotografen nicht nur fotografieren, sondern ab und zu auch ein Mikrofon einpacken. Denn jeder Fotograf kann auch Reporter sein. Und in Zeiten, in denen Zeitungen unter einem grossen Spardruck stehen, ist auf den Redaktionen jeder willkommen, der multimediale Fähigkeiten besitzt.

Advertisements